Tantric Massage

Tantrische Rituale
Tantra-rituals

Namaste:

Einander in die Augen schauen, eine Verbindung mit dem 3.Auge aufnehmen, Shiva und Shakti in sich selbst und im Partner willkommen heißen.

Bonding:

Eine tiefe Verbindung in liegender Position, in der man miteinander verschmilzt. Eine Technik, die dabei hilft, unterdrückte Gefühle rauszulassen. Wird verbunden mit intensiven Tantrischen Atemübungen.

Tantrische Umarmung:

Eine intime, zärtliche Umarmung, die mit Tantrischen Atemübungen verbunden wird, mit gleichzeitigem und abwechselndem Atmen.

Tantrisches Spiel:

Es macht Spaß; hierbei geht es darum verschiedene Gefühlsstufen auf dem Weg zur Aggressivität, Sinnlichkeit und Erotik zu erleben.

Verehrung:

Ein schönes Ritual, bei dem das Göttliche in Ihnen und im Partner geehrt wird. Sie können mit der Wärme Ihrer Hand Liebe, Intimität und Sinnlichkeit ausdrücken, ohne einander zu berühren.

Selbstliebe Ritual:

Selbstbefriedigung, Entdeckung des eigenen Körpers. Ein großer Schritt auf dem Weg zur Bildung eines gesunden Selbstvertrauens und der Fähigkeit, sich wirklich selbst lieben zu können und dieses Gefühl mit anderen zu teilen. Wird begleitet von spezifischen Atemübungen und Bekräftigungen.

Tantrisches Sitzen:

Nach dem Erreichen eines höheren Energielevels setzt sich die Frau (Shakti) auf den Schoß des Mannes (Shiva). Sie atmen und vibrieren zusammen, eingebunden im ekstatischen Fluss ihrer Gefühle.

Yoni/Lingam Betrachtung:

Eine Tantrische Meditation mit Atemübungen. Bei der gegenseitigen Betrachtung des Genitalbereiches ist es möglich, sich völlig zu verlieren und endlosen Frieden zu empfinden.
Tantra-rituals-right1
Tantra-subtititle-symbol GRUNDLAGEN DES TANTRA-RITUALS: Tantra-subtititle-symbol
Das Erwachen der Sinne:
Das sanfte Streicheln des gesamten Körpers mit seidenen Tüchern und Federn.

Das Wegziehen des Sarongs:
Ein langsames Ritual, bei dem Sie das Gefühl für die Bewegung Ihres Sarongs verlieren.

Verehrung:
Shakti ehrt Shiva mit leichten Berührungen und magischen Kreisen, die um den Körper herum erzeugt werden.

Chakra-Arbeit:

Liegestellungen: Die PartnerInnen stellen eine Verbindung über das Wurzelchakra zueinander her.

Shakti liegt dabei auf Shiva, beide mit dem Gesicht nach unten, und beide atmen zusammen.

Angleichung der Chakras: Aktivierung aller Energiezentren des Körpers um eine Verbindung zwischen den PartnerInnen herzustellen, beginnend mit den Wurzelchakras. Dies wird auch Tantrisches Liebsspiel genannt. Dabei wird der Energiefluss genutzt, und zwar mithilfe von Geräuschen, Atem und Berührungen.

Chakra-Atmung: Aktivierung aller Energiezentren des Körpers, beginnend mit dem Wurzelchakra. Meditative Atemtechiken, die mit spezifischen Geräuschen verbunden werden, hinterlassen ein nicht enden wollendes Gefühl der Harmonie in Körper und Seele.
Icra-logo